Begeistern Befähigen Beteiligen

Begeistern Befähigen Beteiligen, so lautet das Motto der diesjährigen Petersberger Trainertage. Prof. Dr. Hüther würde es Potenzialentwicklungskultur nennen und Steve Jobs stellte sich die Frage „Warum wir smarte Führungskräfte einstellen, um Ihnen zu sagen, was sie zu tun haben. Besser würden wir von ihnen hören, was wir als Unternehmer zu tun haben.“

Es scheint sich in der Führung mehr und mehr die Erkenntnis durchzusetzen, dass das Führen mit befehlen, beaufsichtigen und bestrafen nicht mehr zeitgemäß ist.

Die Erkenntnis allein kann allerdings nur der erste Schritt sein. Entscheidend ist es den Mut zu haben, diese in die Führungspraxis umzusetzen. Zu oft beschäftigen sich Unternehmen mit der Vergangenheitsbewältigung (Wie konnte dies passieren und wo sind die Schuldigen?) im Verwaltungsmodus (Zahlenberge aus dem Controlling, die in den weinigsten Fällen verstanden und richtig interpretiert werden können). Die Nebenwirkungen sind bekannt. Wenig Kreativität und Innovationskraft gepaart mit der immer lauter werdenden Sinn-Frage.

Aber was ist eigentlich der Grund für dieses Verhalten?

Mal ganz ehrlich, warum sollte eine Führungskraft Investitionen tätigen, die ihr nicht zeitnah Ergebnisse bringen und auch nicht in der eigenen Zielvereinbarung (Wirtschaftspläne, Vergütungsmodelle …)verankert sind. Ich stelle mir ganz offen die Frage, ob unsere wichtigsten Führungskräfte die richtigen Zielvorgaben von Aufsichtsräten, Gesellschaftern und Beiräten erhalten.

Und wie können wir dieses Verhalten ändern?

Die Unternehmen müssen sich mit der Transformation aus der alten Welt in die neue Welt beschäftigen, von der wir alle zusammen nicht genau wissen, wie sie aussehen wird. Wir müssen also etwas Unternehmen – steckt ja auch in Unternehmer drin – und auch mögliche Risiken in Kauf nehmen. Risiken des Unbekannten und nicht exakt Planbaren nach dem Motto „try and error“. Ich nenne dies Verhaltensänderung auf dem Weg zu einer wirksamen Potenzialentwicklungskultur.

Und mal ganz ehrlich, wie groß ist denn das Risiko, wenn wir uns dieser anspruchsvollen Aufgabe nicht stellen?

Also starten sie heute mit der Zukunftsgestaltung. Viel Spaß beim Begeistern, Befähigen und Beteiligen.

Ihr Businesscoach

Peter Kayser

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.